Smartworking

SMARTWORKING AUF DER INSEL ELBA, WEIT WEG VOM CHAOS UND GANZ NAH AN DER ENTSPANNUNG

Die Möglichkeit des Smartworkings wird immer beliebter und wenn wir schon dabei sind, warum nicht ein Reiseziel wählen, wie die Insel Elba die gerade außerhalb der Badesaison attraktiv, ruhig, komfortabel und praktisch ist? Viele Menschen haben sich bereits entschlossen, dort einige Zeit abseits des “Kontinents” zu verbringen, inmitten der Ruhe des Dorflebens und der Natur.

Wir haben uns entschlossen, euch einen typischen Tag aus der Sicht eines Freundes und Kollegen aus Bologna zu schildern, der sich in diesem Frühjahr dafür entschieden hatte, für einige Monate nach Elba zu ziehen und das auch erst dank der erschwinglichen Preise.

 

Also G******: erzähl uns ein wenig darüber, wie es war, aus der Ferne zu arbeiten?

Zunächst einmal, war es ganz anders, als ich erwartet hatte. Ich habe sofort begonnen, mit guten Routinen in den Tag zu starten. Um 7:15 Uhr klingelte der Wecker, dann habe ich in meiner Wohnung gefrühstückt und im Anschluss ging ich als Erster aus dem Haus, um einen 20- minütigen Spaziergang zum Strand zu machen. Diese Routine habe ich kein einziges Mal unterbrochen.“

 

Kam dir nicht die Lust, den ganzen Tag dort am Strand zu bleiben?

Nein! Ich meine doch… natürlich! Die jodhaltige Seeluft eignet sich perfekt, um einen zusätzlichen Schub Energie für den Tag zu gewinnen und es war zu einer Gewohnheit geworden, die ich nicht missen wollte.

Als ich nach dem Spaziergang nach Hause kam, schaltete ich den Computer ein und begann zu arbeiten. Ich muss dazu sagen, dass ich gerne arbeite! Ich erstelle Websites und an Arbeit mangelt es zum Glück nicht.

An dieser Stelle würde ich euch gern einen Rat geben: Auch wenn es euch manchmal ablenken mag, stellt euch an ein Fenster, von dem aus ihr das Meer hören könnt. Das Rauschen, der Duft und wer die Möglichkeit hat, es aus der Ferne betrachten zu können, wirken wie wahre Wunder auf eure Stimmung.

Es gibt Dinge, wie soll ich sagen… die es nur auf einer Insel gibt. Diejenigen, die es erlebt haben, wissen das.

Zur Mittagszeit ging ich manchmal in die Straßen des Dorfes hinunter, in denen ich einige tolle kleine Restaurants fand. Darunter auch einige, die von den Einheimischen frequentiert wurden. Andernfalls würde ich zu Hause zu Mittag essen.

Ein weiterer Tipp: Morgens, zusätzlich zum Strandspaziergang, könnt ihr auf den Märkten der Stadt einkaufen. An Fisch hat es hier natürlich nie gemangelt (vor allem an Tintenfisch, für den ich eine große Leidenschaft hege).

©R.Ridi3672PE

Und zu zweit macht es doppelt so viel Spaß, oder?

Absolut! Für ein paar Wochen hat mich ein guter Freund hier besucht und es war eine tolle Zeit. Es gibt viele Möglichkeiten, sich hier zu vergnügen, egal ob zu zweit oder allein.

Hier ist eine Liste meiner Favoriten:

– Spaziergänge durch die grünen und bewaldeten Wege der Insel

– nachmittags/abends an einen Strand gehen, um die letzten 3-4 Stunden Sonne zu tanken (die angeblich die besten sind), in vier Monaten habe ich nicht einmal die Hälfte der Strände gesehen. Es gibt so viele!

– Sport treiben! Für mich ist das vor allem das Mountainbike fahren

– die kulturellen Stätten der Insel besuchen, vor allem jetzt, da der zweihundertste Geburtstag Napoleons gefeiert wird.

Wie mein Abend unter der Woche aussah, hing stark davon ab, wie müde ich am Ende des Tages war. Manchmal habe ich mir einen Film angesehen und bin dann ins Bett gegangen und an anderen Abenden, mindestens zwei- oder dreimal pro Woche, fuhren wir in die umliegenden Dörfer der Insel, die alle relativ nahe gelegen sind. Die Straßen sind nachts ein wenig dunkel, weswegen man jedoch sehr gut die Sterne am Himmel sehen kann. In diesem Punkt ist es wie auf dem Lande.

 ┬®R.Ridi7339PE

Würdest du Smart Working auf der Insel Elba empfehlen?

Nun, ich hatte eine großartige Zeit und ich muss gestehen, dass ich sogar überlegt hatte, dorthin zu ziehen. Der Long-Holiday-Effekt ist allgegenwärtig und am Ende lernt man viele Leute kennen und fühlt sich wie zu Hause.

Außerhalb der Saison, und wenn ihr nicht unbedingt ein Haus “mit den Füßen im Meer” sucht, gibt es erschwingliche Angebote. Außerdem existiert ein Unterschied zwischen den echten Dörfern und den Badeorten, in denen außerhalb der Saison alle Geschäfte geschlossen sind.

Die Anreise zur Insel ist kein Problem. Es gibt Fähr- und Tragflügelbootverbindungen und wer will, kann auch mit dem Flugzeug anreisen. Um sich auf der Insel fortzubewegen, vor allem abends, würde ich ein Auto oder Motorroller empfehlen.

 

Share this post